Thomas Lang und Fridolin Schley © privat

Aus der Wirklichkeit ins Netz – vom Netz zum Roman.

Thomas Lang und Fridolin Schley. Lesung und Gespräch.

13.02.2020
19.30 Uhr
Eintritt frei | Veranstaltungsort: Lesesaal

Schreiben im Austausch mit einer Community – wie geht das? Der Münchner Autor Thomas Lang hat es ausprobiert. Unterstützt von Fridolin Schley und dem Literaturportal Bayern ist aus einer wahren Geschichte ein Netzroman geworden. Und aus dem Internetprojekt wurde schließlich Langs aktueller Roman „Freinacht“. Die beiden Autoren zeichnen im Gespräch nach, wie im 21. Jahrhundert Literatur entsteht. Thomas Lang liest dazu aus seinem aktuellen Roman.

„Thomas Lang … hat seinem Roman ein reales Verbrechen zugrunde gelegt und daraus einen verstörend realistischen Gesellschaftsroman gebastelt … [Er] erinnert mit ‘Freinacht’ an das Humane, das bei allem noch Unversehrten da draußen eben nicht nur eine organische Hülle ist. Sondern die Chance bietet, sich selbst zu retten, so lange es noch geht.” (Tagesspiegel)

Thomas Lang, geboren 1967 in Nümbrecht (NRW), lebt in München. 2002 erschien der Roman Than, ausgezeichnet mit dem Bayerischen Staatsförderungspreis und dem Marburger Literaturpreis. 2005 erhielt Lang den Ingeborg-Bachmann-Preis für einen Auszug aus dem Roman Am Seil. Neben dem fiktionalen Schreiben arbeitet Lang als freier Journalist, verfasst Essays und lehrt kreatives Schreiben. Zuletzt erschien sein Künstlerroman Immer nach Hause über den jungen Hermann Hesse (2016). thomaslang.net

Fridolin Schley, 1976 in München geboren, studierte Germanistik, Politik und Philosophie in München und Berlin sowie Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Der Autor lebt in München und arbeitet als Lektor für Literatur sowie als Redakteur des Literaturportals Bayern. Fridolin Schley im Literaturportal Bayern

Informationen zur Anmeldung

Reservierungen sind ab sofort unter Tel. 089 2338 2450, per Mail oder in der Bibliothek möglich.

Diese Veranstaltung teilen