ETH-Bibliothek Zürich, Thomas-Mann-Archiv / Fotograf: Unbekannt

„…da Macht allemal auch Recht ist“

Hedwig Pringsheim: Tagebücher 1929-1934

30.01.2020
19.00 Uhr
    Eintritt frei | Veranstaltungsort: Forum Atelier

    Lesung und Gespräch mit Cristina Herbst

    Hedwig Pringsheim (1855–1942) war die Tochter der bekannten Frauenrechtlerin Hedwig Dohm, Ehefrau des Mathematikprofessors, Mäzens und Kunstsammlers Alfred Pringsheim und Mutter der seit 1905 mit Thomas Mann verheirateten Katja Mann. Ihr Wohnsitz, das „Palais Pringsheim“, spielte viele Jahre eine wichtige Rolle im kulturellen Leben der Stadt München. Doch mit dem Aufstieg der Nationalsozialisten wandelte sich das politische und kulturelle Klima. In ihren Tagebuchaufzeichnungen dokumentiert Hedwig Pringsheim zunehmend besorgt die politischen Entwicklungen, die mit der Machtergreifung Hitlers im Januar 1933 immer zerstörerischer auf die Familien Mann und Pringsheim einwirkten.

    Cristina Herbst war als Lektorin zuerst im Vittorio Klostermann Verlag und dann bei S. Fischer intensiv mit Thomas Mann und seinem Umfeld beschäftigt. Sie war maßgeblich für die Planung und Realisierung der Großen kommentierten Frankfurter Ausgabe der Werke von Thomas Mann zuständig. Seit 1999 ist sie ausschließlich mit der Edition der Tagebücher von Hedwig Pringsheim befasst.

    In Lesung und Gespräch stellt sie den 8. Band der Tagebuch-Edition vor und spricht über die Auswirkungen des Nationalsozialismus auf die Familien Mann und Pringsheim.

    Die Schauspielerin Katja Schild liest ausgewählte Passagen aus den Tagbüchern.

    Kooperationspartner

    Diese Veranstaltung teilen