[AUSGEBUCHT] Erinnerung als Utopie

Max Czollek im Gespräch mit Sharon Dodua Otoo und Sasha Marianna Salzmann

27.02.2024
19.00 Uhr
Porträtfotos: Max Czollek, Sharon Dodua Otoo und Sasha Marianna Salzmann
Fotos: Ralf Steinberger, Heike Steinweg/Suhrkamp Verlag, Jule Roehr
  • wichtig!
  • die Veranstaltung ist leider ausgebucht!
Eintritt frei | Veranstaltungsort: Literaturhaus München, Salvatorplatz 2

Die Krisen der Gegenwart verlangen nach Bewältigungsstrategien, die auch den Blick zurück in unsere Geschichte brauchen. Welche Geschichten erzählen wir über uns und welche nicht? Wer ist Teil dieser Erzählung und wer spielt dabei welche Rolle? Können Utopien auch in der Vergangenheit wurzeln, weil sie uns erzählen, wer wir in der Zukunft sein könnten?

Max Czollek, Autor von „Desintegriert euch!“ und „Gegenwartsbewältigung“ (beide Hanser), diskutiert mit Sasha Marianna Salzmann, Autor*in (u.a. „Im Menschen muss alles herrlich sein“, Suhrkamp, u.a. Shortlist Deutscher Buchpreis, Hermann-Hesse-Preis) und Sharon Dodua Otoo, Autorin („Ada’s Raum“, S. Fischer Verlag) und politische Aktivistin.

Reihe AufBruchStimmung
Max Czollek und die Münchner Stadtbibliothek präsentieren in der Gesprächsreihe AufBruchStimmung Autor*innen, die gesellschaftliche Positionierungen infrage stellen, um gemeinsam eine gerechtere Zukunft zu gestalten.

Informationen zur Anmeldung

Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht.

Kooperationspartner

Gefördert im Programm 360° - Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft. In Kooperation mit dem Literaturhaus München.

Diese Veranstaltung teilen