Liebe, D-Mark und Tod

ein Dokumentarfilm von Cem Kaya

12.03.2024
19.30 Uhr
  • wichtig!
Dauer: 96 Minuten
Eintritt frei | Veranstaltungsort: 2. Obergeschoss

Der Dokumentarfilm von Cem Kaya erzählt eine Kulturgeschichte der türkischen Gastarbeiter, ihrer Kinder und Enkel in Deutschland. In Großstädten wie Köln und Berlin schufen sie sich eigene Tanzlokale, in der sie mit türkischer Volksmusik und dem Bauchtanz feierten. Die junge Generation hat mit dem Rap und dem HipHop ein eigenes Genre gefunden, um ihre Gefühle und ihre Identität auszudrücken. Viele von ihnen fühlen sich in Deutschland zwar mittlerweile zu Hause, aber nicht respektiert und abgelehnt. Deutschland 2022. Ab 12 Jahren.

In Kooperation mit dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90

Eine Veranstaltung im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus

Gefördert im Programm 360°-Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft

Informationen zur Anmeldung

ohne Anmeldung

Diese Veranstaltung teilen