Visuelle Spuren der Olympischen Spiele von 1972

Fotoausstellung der Sezession Münchener Lichtbildner e.V.

07.07.2022 bis 16.09.2022
© Dieter Reichelt
  • wichtig!
Eintritt frei

Nur sehr selten in der Geschichte einer Stadt beeinflusst ein einzelnes Ereignis die Entwicklung der Stadt so tiefgehend und nachhaltig wie bei der Durchführung Olympischer Spiele.
Grund genug für die Fotograf*innen der Sezession Münchener Lichtbildner, kurz SML, den Spuren nachzugehen, die die Olympischen Sommerspiele vor 50 Jahren im heutigen München hinterlassen haben.

In ihren Fotografien haben sie sich nicht nur mit den stadtplanerischen und architektonischen Werken auseinandergesetzt. Sie sind auch dem olympischen Geist gefolgt, dem Versprechen der fröhlichen Spiele, des fairen Wettbewerbs und der Gleichheit unter den Menschen. Die entstandenen Bilder sind wie die Olympischen Spiele selber: vielschichtig, bunt, kontrovers und manchmal ganz groß in Szene gesetzt.

Die Sezession Münchener Lichtbildner e.V., gegründet 1904, ist der älteste fotografische Verein Münchens und seine Geschichte ist ein besonderes Stück Münchner Kulturgeschichte.

Am Donnerstag, 07. Juli 2022 um 19.30 Uhr wird die Ausstellung eröffnet. Es besteht die Gelegenheit, die Mitglieder des Vereins kennenzulernen und sich über den Fotoclub zu informieren.

Die SML wurde für diese Fotoausstellung unterstützt von den Firmen Dinkel und Tecco; ebenso fördert das Kulturreferat der Stadt München das Projekt Olympia München 72.
Eine Veranstaltung im Rahmen des 50. Jubiläums der Olympischen Spiele.

Informationen zur Anmeldung

Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch der Bibliothek über die aktuellen Aufenthalts- und Hygieneregeln.

Weitere Veranstaltungen der Reihe: Olympia München 72

  • Diese Veranstaltung teilen