Erika & Therese GAY AGAIN

Audio-Performance

11.06.2020
Uhr
Eintritt frei | Veranstaltungsort: Forum Atelier

Heute ist allgemein bekannt, dass Erika Mann unter anderem GAY war. Sie heiratete homosexuelle Männer, lebte Beziehungen mit Frauen und Männern. In der Öffentlichkeit sprach sie dagegen nicht über ihre Bisexualität. Die Text- und Sound-Performance entsteht in Auseinandersetzung mit Archivmaterial der Monacensia, eigenen Texten und Sounds. Theresa Seraphin und Lisa Jeschke sind Erika Mann und Therese Giehse selbst, eine Reihe von Liebhaber*innen, TS und LJ im 21. Jahrhundert. Sie arbeiten sich durch Materialien, sprechen miteinander und aneinander vorbei, präsentieren Lieder, Listen, Briefe, Beschreibungen, Dokumente, Abwesenheit, Erika Mann in 3D, Sehnsucht, Brüche, Doppelungen und befragen die gesellschaftlichen Bedingungen von Liebe und Sexualität damals und heute.

Die digitale Premiere findet am 11. Juni auf dem Blog der Münchner Stadtbibliothek statt.


Theresa Seraphin arbeitet seit 2018 als Dramaturgin und Assistentin der künstlerischen Leitung an der ARGEkultur in Salzburg. Sie ist Mitbegründerin des Netzwerks Münchner Theatertexter*innen. Ihre Texte wurden zuletzt im Rahmen der Theaterserie MÜNCHNER SCHICHTEN (18/19) inszeniert.

Lisa Jeschke schreibt Gedichte und macht Performances. Ihr Lyrikband „Die Anthologie der Gedichte betrunkener Frauen“ ist 2019 bei hochroth München erschienen

Marie-Kristin Burger ist Musikerin und Musik- und Tanzpädagogin.

Diese Veranstaltung teilen