Robert Balogh: Ich habe hier nichts mehr zu suchen

Eine szenische Lesung - Abgesagt!

22.09.2020
19.00 Uhr
    Eintritt frei | Veranstaltungsort: Forum, Ebene 1.1

    Die Lesung ist leider abgesagt und wird auf das nächste Jahr verschoben. Der neue Termin wird zeitnah bekanntgegeben.

    Ein Ungarndeutscher kehrt nach 51 Jahren in sein Heimatdorf zurück. Er geht zum Friedhof, um die Gräber seiner Ahnen aufzusuchen. Danach führt ihn sein Weg automatisch „nach Hause”, zum Haus, aus dem er einst vertrieben wurde. Und dort öffnet ihm seine Jugendliebe die Tür...

    Die Handlung des Stückes entwickelt sich über erzählende und disparate Monologe dreier Personen. Bislang Ungesagtes kommt zum Ausdruck. Verwicklungen, Schuldfragen und Missverständnisse scheinen eine Aufarbeitung der Geschehnisse, die ein halbes Jahrhundert zurückliegen, unmöglich zu machen.

    Mitwirkende:
    Ildikó Frank
    Andreas Kosek
    Zoltán Ágoston

    Musik:
    Tamás Rozs

    Robert Balogh ist Autor und Journalist; er lebt in Fünfkirchen (ung. Pécs).
    lldikó Frank ist Schauspielerin, Übersetzerin, Betreiberin der Theaterfirma „Theater Jetzt“; sie spielt in drei Sprachen (Ungarisch, Deutsch, Rumänisch) und lebt in Fünfkirchen.
    Andreas Kosek ist Schauspieler, Theaterwissenschaftler, Co-Leiter von „teatro caprile“ (Dramaturgie, Regie, Schauspiel); er lebt in Wien.
    Zoltán Ágoston ist Literaturkritiker und Chefredakteur der literarischen Zeitschrift „Jelenkor“; er lebt in Fünfkirchen.
    Tamás Rozs ist Musiker, Komponist und Mitglied der legendären Musikgruppe „Szélkiáltó“; er lebt in Budapest.

     

    Informationen zur Anmeldung

    Verbindliche Anmeldung: ikgsikgsde
    Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch der Bibliothek über die geltenden Aufenthalts- und Hygieneregeln.

    Diese Veranstaltung teilen