„Wir kommen“ – Ein kollektiver Roman

Interaktive Lesung

28.05.2024
19.00 Uhr
Autor*innenkollektiv
Autor*innen (c) Stefan Klüter
  • wichtig!
Eintritt frei

Im Roman „Wir kommen“ (Dumont) schreiben 18 Autor*innen aus dem deutschsprachigen Raum über Lust und Sexualität und eröffnen mit dem übergreifenden ‚Wir‘ einen neuen Zugang zu dem Thema. In einer interaktiven Lesung zeigen die Autor*innen Elisabeth R. Hager und Simoné Goldschmidt-Lechner wie im gemeinsamen Schreibprozess der Text sowohl zum Ort für Erfahrungsaustausch, als auch literarischer Spielplatz wird. Außerdem wird die Münchner Theaterautorin Theresa Seraphin aus ihrem queeren Jugendtheaterstück ERIK*A vorlesen. Dabei darf sich auch das Publikum im kollektiven Schreiben erproben.

Moderation: Annegret Liepold


Eine Veranstaltung im Rahmen der #SchreibResi 2024 von Annegret Liepold. Die #SchreibResi wird bis 2025 durch die C.H. Beck Kulturstiftung ermöglicht.

Mehr zur #SchreibResi 2024 gibt's in unserem Blog

zum Beitrag

Informationen zur Anmeldung

ohne Anmeldung

Diese Veranstaltung teilen